Allgemein

Männer jeden Alters kennen dieses Problem, Potenzprobleme. Vor allem Männer die älter als fünfzig Jahre sind, werden oft mit diesem Problem konfrontiert. Das hat vor allem damit zu tun, dass in diesem Alter die Durchblutung in dieser Körperregion nachlässt.
Hier stellt sich die Frage: Wie kann man dieses Potenzproblem beheben?
Viele greifen dabei auf bekannte Potenzmittel wie Viagra, Levitra oder Spedra zurück.
Diese bekannten Mittel sind nur gegen Rezept erhältlich und sollten auch nur unter ärztlicher Beobachtung konsumiert werden.
Was viele nicht wissen, es gibt natürliche Potenzmittel, die genauso erfolgreich dieses Problem beheben können.

Natürliche Potenzmittel

Es gibt zahlreiche natürliche Pflanzen, die bei regelmäßiger Konsumierung die Durchblutung in den Geschlechtsteilen anregen und damit diese Beschwerden lindern bzw. beseitigen.
Anbei eine Aufzählung verschiedener natürlicher Potenzmittel die ein Potenzproblem beheben können.

  1. Yohimbin
    Diese in Afrika wachsende Pflanze gilt als eines der ältesten natürlichen Potenzmittel überhaupt. Schon die alten Ägypter haben es zur Steigerung der Potenz verwendet.
    Die Wirkung dieses natürlichen Mittels beruht auf einer Erweiterung der Blutgefäße und einer dadurch gesteigerten Durchblutung des Beckens. Auch die Nervenübertragung in den unteren Abschnitten des Rückenmarks wird dadurch deutlich verbessert. Das ist einer sexuellen Stimulation sehr förderlich. Yohimbin sorgt auch für eine Aufhellung der Stimmung. Bei übermäßigem Verzehr können Nebenwirkungen auftreten.
  2. Ginkgo
    Ginkgo entspannt die Arterien und sorgt damit für eine bessere Durchblutung sämtlicher Organe. Da vermehrte Blutzufuhr für eine bessere Potenz sorgt, hilft Ginkgo optimal bei Störungen der Erektion. In Japan wird Ginkgo als sehr gutes Aphrodisiakum für Männer angepriesen.
  3. Ginseng
    Diese Wurzel enthält neben vielen Wirkstoffen auch Ginsenoide. Diese sorgen für eine Freisetzung körpereigener Hormone die langfristig potenzsteigernd wirken.
    Eine regelmäßige Einnahme sorgt für eine spürbare Steigerung der Potenz.
  4. Muira Puama
    Der in Südamerika wachsende Baum wird auch als Potenzholz bezeichnet. Die Einnahme dient zur Stärkung der Potenz, zur Beseitigung sexueller Verklemmungen sowie zur Steigerung des Lustempfindens. Studien haben ergeben, dass bei regelmäßiger Einnahme Probanden eine bessere Erektion erfahren haben. Viele berichteten auch, das Präparat steigerte ihre Lust auf Sex.

Einheimische Potenzmittel

Was keiner für möglich hält, es gibt auch Potenzmittel, die direkt in unserem Garten, in unserem Beet wachsen. Diese ebenfalls durchblutungsfördernden Pflanzen können regelmäßig konsumiert werden ohne dass Nebenwirkungen irgendwelcher Art auftreten.
Solche Pflanzen sind unter anderem:

  • Sellerie
    Dieses im heimischen Garten vorkommende Gemüse besitzt ebenfalls Inhaltsstoffe, die
    auf die Durchblutung der Geschlechtsteile fördernd wirken.
  • Kürbissamen
    Eigentlich wird dieser Samen bei einer Vergrößerung der Prostata als Heilmittel
    angewandt. Allerdings ist er auch bei auftretender Impotenz von Nutzen, die
    Phytosterole beeinflussen den Hormonhaushalt des Mannes durchaus positiv.
  • Kalmuswurzel
    Die darin vorkommenden ätherischen Öle und Kalmusbitterstoffe sorgen für eine positive
    Durchblutung und wird als erregendes Mittel anerkannt. Darüber hinaus sorgt es für eine
    vermehrte Samenproduktion.
  • Weißdorn
    Wegen seiner positiven Wirkung auf die Durchblutung kann diese Pflanze ein gutes
    Potenzmittel sein. Die Pflanze enthält zahlreiche Substanzen aus den Gruppen der
    oligomeren Substanzen und der Flavonoide, welche den Allgemeinzustand des Menschen
    stärken.
  • Petersilie
    Die als Küchenkraut bekannte Pflanze ist auch bei Impotenz von Nutzen. Sie fördert die
    Muskelkontraktion in der Blase und löst damit eine sexuelle Stimulation aus.

Fazit: Wie man sieht, es ist nicht unbedingt nötig, auf Potenzmittel wie Viagra usw. zurückzugreifen. Die Natur bietet zahlreiche Alternativen, die regelmäßig konsumiert, dieselbe Wirkung entfalten können.