Cialis

Cialis – Wissenswertes und allgemeine Informationen

Cialis ist eines der beliebtesten Potenzmittel in Deutschland. Vergleichbare Reichweiten haben nur die direkten Konkurrenten Viagra, Levitra und Spedra. Falls sie Cialis bisher noch nicht ausprobiert und sich über das Mittel informieren wollen oder es bereits benutzen, aber trotzdem neugierig sind, finden sie auf dieser Seite eine Reihe von wichtigen Informationen, die ihnen einen guten Überblick über die Wirkweise, Nebenwirkungen und Besonderheiten von Cialis geben.

Wirkstoff, Dosierung und Bestellungen im Internet

Wenn es an das Erklären der Wirkungsweise geht, ist natürlich an allererster Stelle der Wirkstoff wichtig. Die erleichterte Erektion wird bei Cialis dabei von Tadalafil ermöglicht, welches in Deutschland nur auf Rezept erhältlich ist. Damit kommen wir auch schon zur mit Abstand wichtigsten Grundregel: Kaufen sie niemals in Internet-Apotheken ein, die Potenzmittel wie Cialis, Levitra etc. ohne Rezept anbieten. Nicht nur sind diese Angebote illegal und damit per Definition unseriös. Das Einkaufen in einer vertrauenswürdigen Internet-Apotheke ist alternativlos!
Die Rezeptpflicht ist nebenbei bemerkt unabhängig von der Dosierung, da es sich um einen PDE-5-Hemmer handelt, die europaweit mit einer generellen Rezeptpflicht belegt sind. Damit ist für jede der 3 üblichen Dosierungen (5mg, 10mg, 20mg) der Gang zum Arzt Pflicht. Die passende Dosierung kann sich von Person zu Person sehr stark unterscheiden. Für die höheren Dosierungen (10mg 20mg) muss aber ein wenig zur Vorsicht aufgerufen werden, denn diese sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht täglich eingenommen werden. Welche Dosierung in ihrem Fall am besten funktioniert, müssen sie eventuell mit mehreren Anläufen ausprobieren. Dass dieser Prozess nicht ohne Absprache mit dem Hausarzt getätigt werden sollte, das versteht sich von selbst. Selbst wenn die Wirkung komplett ausbleibt (was selten ist, aber vorkommen kann), hilft häufig eine weitere Absprache mit dem Arzt.

Wirkungsweise und Eigenschaften von Tadalafil

Wie schon oben erwähnt handelt es sich bei Tadalafil um einen PDE-5-Hemmer, eine Gruppe von Wirkstoffen, auf deren Basis alle großen Potenzmittel des Marktes funktionieren. PDE-5-Hemmer entspannen die Muskeln im Schwellkörper und erleichtern damit den Zufluss von Blut. Das Erreichen einer Erektion wird dadurch sehr stark erleichtert. So weit sogar, dass eine auf diese Weise hervorgerufene Erektion deutlich länger hält als seine natürlichen Konkurrenten.
Damit die Erektion überhaupt wieder abklingt, wird ein Botenstoff beigemischt, der nach einer gewissen Zeit beginnt das Tadalafil wieder abzubauen.
Damit wäre die grobe Funktionsweise von Cialis auch schon erklärt. Diese grundlegenden Mechanismen sind übrigens bei allen Potenzmitteln identisch, nur der verwendete PDE-5-Hemmer unterscheidet sich. Viagra verwendet beispielsweise Sildenafil, während Levitra auf Vardenafil aufbaut. Die Wirkstoffe unterscheiden sich vor allen in 2 Punkten:

  • Zeit, bis die Wirkung eintritt
  • Potentielle Wirkungsdauer

Die potentielle Wirkungsdauer ist hierbei nicht falsch zu verstehen. Es geht um die Wirkungsdauer, die ohne Botenstoff für den Abbau der PDE-5-Hemmer auftreten würde. Die tatsächliche Wirkungszeit liegt bei allen Mitteln in etwa im selben Bereich, nach 5 Stunden sollte die Erektion abgeklungen sein. Nur in seltenen Fällen, in denen die wirkungseinschränkenden Botenstoffe nicht wirken, kann die hohe potentielle Wirkung zu einer extrem beständigen Erektion führen, die weit über 5 Stunden anhält. Als Faustregel sollten sie 12 Stunden im Hinterkopf behalten. Wenn die Erektion nach dieser Zeit immer noch nicht abgeklungen ist, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Von allen verwendeten PDE-5-Hemmern hat Tadalafil die höchste Wirksamkeit, der Vorsprung zur Konkurrenz ist aber nur minimal.

Nebenwirkungen von Cialis

Die häufigste Nebenwirkung bei der Nutzung von Cialis ist ein Erröten des Gesichts. Dieser Effekt ist nicht weiter bedenklich und tritt sehr häufig auf. Denn es werden nicht nur die Muskeln im Schwellkörper entspannt, sondern auch die Gesichtsmuskulatur, was auch dort den Blutzufluss erleichtert. Leichte Kopfschmerzen sind auch eine sehr häufig auftretende Nebenwirkung, Etwa jeder zehnte Mann ist hiervon betroffen. Es besteht zunächst einmal kein Grund zur Panik, wenn leichte Kopfschmerzen auftreten. Langfristig sollte aber in Absprache mit dem Arzt ein anderes Potenzmittel ausprobiert werden, das dann eventuell verträglicher ist.
Selten auftretende Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Schwindelgefühl oder Verdauungsprobleme sollten in jedem Fall mit dem Hausarzt besprochen werden, auch von einer weiteren Einnahme des Mittels ist in diesem Fall abzusehen. Andere Potenzmittel oder eine andere Cialis-Dosierung passen vielleicht besser für sie.
Wenn sie Lichtempfindlichkeit, ungewöhnlich hohen/niedrigen Blutdruck oder gar eine Beeinträchtigung des Sehvermögens erleben, dann suchen sie sofort ärztliche Hilfe!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*