Natürlicher Ersatz Cialis: Bringt Ginseng Potenz?

Ist Ginseng Potenz ein natürlicher Ersatz Cialis?

Eine Impotenz ist für Männer ein schwerer Schlag. Eine fehlende Standfestigkeit kann nicht nur die Seele belasten, sondern auch die Beziehung. Bleibt die Erektion aus, dann sprechen Mediziner von einer erektilen Dysfunktion. Die erektile Dysfunktion definiert sich durch das Ausbleiben einer Erektion. Dieser Zustand kann dauerhaft oder zeitweise jeden Mann betreffen. Die Altersklassen sind undefiniert, denn durch Stress und ungesunde Ernährung können auch junge Männer an einer Impotenz leiden.

Die typischen Behandlungsmethoden zielen auf die verschreibungspflichtigen Medikamente Cialis ab. Cialis bzw. Tadalafil ist ein potenzsteigerndes Medikament, welches einen PDE 5 Hemmer enthält. Dieser PDE 5 Hemmer unterdrückt das Enzym PDE 5, welches normalerweise die Erektion eines Mannes natürlich verringert. Männer mit einer erektilen Dysfunktion weisen zu viel des Enzyms PDE 5 auf, wodurch eine Erektion nicht möglich erscheint.

Um eine potenzsteigernde Wirkung zu erzielen muss man als Mann nicht unbedingt auf die chemischen Substanzen zurückgreifen, denn mit der Ginseng Potenz haben Männer die Möglichkeit der Potenz natürlich auf die Sprünge zu helfen.

Natürlicher Ersatz Cialis: Gibt es Alternativen?

Potenzmittel sind unterschiedlicher Zusammensetzung auf dem Markt zu bekommen. Wer auf die chemische Keule verzichten will, sollte die natürlichen Alternativen nutzen. Welche Möglichkeiten gibt es, um der Potenz natürlich auf die Sprünge zu helfen:

  • Ginseng Potenz
  • Maca
  • Yohimbin

Neben diesen drei natürlichen Mitteln finden sich noch weitere Potenzmittel, die pflanzliche Inhaltsstoffe besitzen. Hersteller bieten diese Art der Potenzmittel an. Ein sehr bekanntes ist reVagra.

Natürlicher Ersatz Cialis: Ginseng Potenz

Ginseng ist ein bekanntes Adaptogen, welches die Eigenschaft besitzt dem Körper den Stress zu rauben. Die Pflanze ist deswegen auch als Energiespender bekannt und wird in der chinesischen Heilkunde sehr häufig eingesetzt. Durch Studien konnte die positive Anwendung von Ginseng Potenz mehrfach bestätigt werden. Die Wirkung wurde in wissenschaftlichen Studien mehrfach bewiesen, wodurch sich der Ginseng von anderen natürlichen Potenzmitteln unterscheidet.

Um die Potenz mit der Ginseng Wurzel zurückzugewinnen sollten Männer eine Therapie mit dem Ginseng Extrakt bevorzugen. Das Potenzmittel steht in natürlicher Form zur Verfügung. Nutzen Männer dieses natürliche potenzsteigernde Medikament, erhöht es den Stickstoffmonoxidanteil im Blut, was zu einer festeren und längeren Erektion führt. Demnach ist das Medikament Männern mit einer Erektionsstörung zu empfehlen.

Ginseng: Die Einnahme

Bei der Einnahme des natürlichen Ersatzes zur Cialis Pille sollten Nutzer bedenken, dass die Wirkung nicht sofort einsetzen kann. Die Extrakte der Ginseng Pflanze müssen über mehrere Wochen eingenommen werden, bevor eine umfassende Wirkung zu erkennen ist. Ärzte empfehlen eine Dosis von 3 Gramm pro Tag. Diese Dosis sollte unbedingt auf drei Zeitpunkte verteilt werden (Früh-Mittag-Abend). Zu beachten ist, dass die Medikamente vor den Mahlzeiten einzunehmen sind. Durch die Einnahme vor den Mahlzeiten lässt sich die Aufnahme in die Blutbahn gewährleisten. Breits bei der Einnahme erkennt man den Unterschied zum Cialis Produkt. Die Cialis Medikamente sind eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsakt einzunehmen. Schwere Mahlzeiten können die Wirkungszeit der Cialis verändern, was beim Ginseng nicht der Fall ist. Cialis ist also demnach ein Bedarfsmedikament, wobei Ginseng ein Dauerpräparat ist.

Andere Alternativen zum Cialis Medikament

Neben dem Ginseng Produkt sind noch andere Pflanzenwirkstoffe gegen Impotenz einzusetzen. Das Yohimbin ist ein Pflanzenstoff, der aus der Rinde des Yohimbebaums gewonnen werden kann. Dem Pflanzenextrakt wird eine durchblutungsfördernde Wirkung nachgesagt. Die durchblutungsfördernde Wirkung hat natürlich einen positiven Effekt auf die Erektion eines Mannes. Die pflanzlichen Potenzmittel Yohimex, Aphrodyne, Yocon, Viritab enthalten diesen Wirkstoff und dienen somit der Behandlung einer erektilen Dysfunktion.

Neben dem Yohimbin Extrakt kann ebenfalls die Maca-Knolle eine Wirkung auf die männliche Erektion haben. Die genauen Wirkungsweisen sind bis heute wissenschaftlich noch nicht ganz erforscht, weshalb es sinnvoll ist auf die beiden ersten benannten Produkte zurückzugreifen.

Wie entsteht die Erektion eines Mannes

Bevor die Potenzmittel eingenommen werden, sollte jeder Mann wissen wie eine Erektion entsteht. Durch eine sexuelle Stimulans wird der Körper angeregt das Enzym Guanosinmonophosphat herzustellen. Dieses spezielle körpereigene Enzym besitzt eine durchblutungsfördernde Wirkung, die unter anderem die Blutgefäße erweitert. Durch die erweiterten Blutgefäße strömt Blut in den Penis, der seine Muskelgruppen anspannt, um das Blut für die Erektion zu halten.

Ist der sexuelle Akt abgeschlossen, setzt das Enzym PDE 5 ein und baut die Blutzufuhr im Penis ab. Bei einem Mann mit einer Erektionsstörung kann das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Enzymen gestört sein.

Ursachen für eine Erektionsstörung

Erektionsstörungen können ganz unterschiedliche Ursachen aufweisen. Neben einem erhöhten Stresslevel kann unter Umständen auch eine schlechte Lebensweise die Erektionsstörung hervorrufen. Erkrankungen kommen selten vor. Es ist anzuraten einen Arzt aufzusuchen, wenn die Störung über einen längeren Zeitraum anhält.

Hinweis: Auch Frauen können unter einer Störung in diesem Bereich leiden. Die Libidostörung bezeichnet den Verlust der Sexuallust. Viele Frauen leiden darunter, denn die Lust auf Sex besteht nicht mehr, wodurch der Körper auch keine Bereitschaft mehr zeigt. In diesem Fall kann Ginseng weiterhelfen, denn neben einer Potenzförderung dient die Pflanze als Libidoverstärkung.

Natürlicher Ersatz Cialis: Was ist besser, Natur oder Chemie?

Wozu am Ende gegriffen wird muss jeder Mann und auch jede Frau selber entscheiden. Natürliche Mittel haben sich in den vergangen Jahren weiterentwickelt und bieten mittlerweile eine ebenso umfassende Wirkung.

Die chemischen Substanzen haben den Nachteil, dass die Nebenwirkungen aufweisen. Bei den hier vorgestellten Produkten sind natürlich keine Nebenwirkungen vorhanden, weshalb eine unbedenkliche Einnahme bestehen kann. Trotzdem sollen Sie als Betroffener mit einem Arzt über die Einnahme sprechen, denn es können bei bestimmten Gesundheitszuständen Unverträglichkeiten auftreten.

Wie bekommt man die pflanzlichen Potenzmittel

Wer auf Potenzmittel aus gesundheitlichen Gründen angewiesen ist, kann durchaus zu einer Alternative greifen. Wie bereits in diesem Bericht beschrieben, gibt es günstige potenzfördernde Medikamente die durchaus eine pflanzliche Herkunft besitzen. Einzunehmen sind die Substanzen immer unter Absprache mit einem Arzt. Erworben werden können die Mittel jedoch gefahrlos im Netz, denn ein Rezept ist nicht notwendig. Dadurch unterscheiden sich die pflanzlichen Mittel gegen die Mittel aus Chemieherstellung, denn hier sind entsprechende Rezepte nötig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*